Therapie bei Borderline

Die Chance Die Borderline-Persönlichkeitsstörung völlig zu heilen ist äußerst gering, sie ist umso geringer, je früher und je intensiver die Störung ausbricht. Derzeit geht man davon aus, dass bei ca. 10\% der Borderlinepersönlichkeiten die Störung im Laufe der Zeit so weit in den Griff bekommen werden kann, dass die Diagnose Borderlinestörung nicht mehr zutrifft. Die Betroffenen weisen dann zwar weiterhin Symptome einer leichten Persönlichkeitsstörung auf, sind jedoch fähig größtenteils ein „normales“ Leben zu führen. 

Selbst wenn Borderline grundsätzlich eher als unheilbar gilt, kann eine Therapie eine deutliche Linderung schaffen und somit die Lebensqualität deutlich steigern. Allerdings sollte man bedenken, dass es sich bei Borderline um eine Frühkindliche Störung handelt. Über die Jahre haben sich die bekannten Muster so in der eigenen Persönlichkeit verankert, dass man nicht „geheilt ist“ nur weil man eine Therapie besucht hat. Die Behandlung von Borderline ist eine langwierige Angelegenheit die mehrere Jahre Arbeit an sich selbst bedeutet. Man ist nicht plötzlich wieder gesund, weil man eine Therapie macht, vielmehr ist die Therapie selbst ein langer Weg zur Besserung.

Es gibt verschiedene Therapieansätze bei denen Betroffenen geholfen werden konnte. Allerdings gibt es nicht „DIE Therapie“ die für alle Betroffene gleich gut wirkt. Vor allem hängt eine erfolgreiche Therapie davon ab wie gut sich der Betroffene mit der Therapieform und natürlich auch dem behandelnden Therapeuten anfreunden kann.

Stationäre Klinikaufenthalte können erforderlich werden und zeigen oft auch zumindest vorübergehende Linderung der Symptome.

Auf dieser Seite wollen wir die verschiedenen Therapieformen nennen und den Ansatz näher erklären. Je nach Erfahrungen werden wir die Liste weiter Vervollständigen.

(c) Grenzwandler.org