Beziehungsratgeber für Borderliner

Auch Borderliner wollen eine Beziehung eingehen, sie sehnen sich ja nach jemanden, zu dem sie gehören. Wenn Sie an einer Borderline-Störung leiden und jemanden lieben, sollten Sie aber dennoch einiges beachten, um Ihre Beziehung nicht zu gefährden:

- Informieren Sie sich über Ihre Krankheit
- Denken Sie daran, dass Sie auch trotz Ihrer Krankheit geliebt werden
- Setzen Sie Ihren Partner nicht unter Druck
- Stellen Sie Ihren Partner nicht auf die Probe, wie weit Sie gehen können
- Wenn Sie Ängste haben, sagen Sie dies Ihrem Partner
- Bitten Sie Ihren Partner um Hilfe, wenn nötig
- Sagen Sie ihm, dass Sie Angst haben, ihn zu verlieren
- Geben Sie zu, wenn Sie etwas falsch gemacht haben
- Lernen Sie zu entspannen, um Wutanfälle oder Selbstverletzungs-Attacken unterdrücken zu   können
- Lenken Sie sich ab, wenn sie innerlich explodieren. Schlagen und treten Sie Ihren Boxsack,   gehen Sie in den Keller schreien oder sonst was. Reagieren Sie sich ab, aber nicht an Ihrem Partner, und auch nicht durch Sex.
- Trinken Sie in brenzligen Lagen keinen Alkohol oder nehmen Sie auch keine Drogen. Suchen Sie sich auch keine Sexpartner, um sich abzulenken.
- Lernen Sie zu verstehen, dass Ihre Selbstverletzungen auch Ihrem Partner weh tun.
- Wenn Sie merken, dass der Druck in Ihnen zu groß wird und sie sich verletzen wollen, sagen Sie Ihrem Partner dies und bitten Sie ihn um Hilfe, den Druck abzubauen.
- Lernen Sie, dass Ihre Krankheit aus Ihrer Kindheit stammt. Ihr Partner ist nicht schuld.
- Akzeptieren Sie sich, so wie Sie sind. Aber nicht als Entschuldigung, zum Beispiel wie "Ich bin ebenso, dann mach ich auch weiter so". Lernen Sie, dass Sie nicht schlecht sind oder böse oder minderwertig.
- Treiben Sie Ihren Partner nicht in die Enge, womöglich wird er sonst für immer gehen.

- Nehmen Sie Ihren Partner so an, wie er ist. Wenn er etwas tut, was Ihnen vielleicht nicht gefällt, denken Sie daran, dass er dies nicht tut, um Sie zu ärgern oder zu demütigen.